Zuhause in Emersacker

Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel

Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel

Initiative von Bürger/-innen für Bürger/-innen

Die „Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel“ soll in den Gemeinden Adelsried, Bonstetten, Emersacker, Heretsried und Markt Welden eine zentrale Anlauf- und Informationsstelle für Seniorinnen, Senioren, Hilfsbedürftige und deren Angehörige werden.

Im Holzwinkel leben zurzeit über 1.870 Menschen im Alter ab 65 Jahren. In gut 10 Jahren werden ca. 35 Prozent der Einwohner über 65 Jahre alt sein, so eine Prognose. Der Arbeitskreis „Entwicklungsfeld III: Freiraum für Gemeinschaft und Freizeit“ des interkommunalen Gremiums Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster e.V. hat daher den Schwerpunkt auf die Seniorenarbeit gelegt. Aufbauend auf einer Umfrage im Jahr 2015 bei allen über 70-Jährigen zeigte sich, dass es bereits vielfältige Angebote für Senioren in der Region gibt. Der größte Wunsch und die größte Sorge der Senioren besteht jedoch darin, weiter im eigenen angestammten Wohn- und Lebensraum alt werden zu können. Denn mit zunehmendem Alter benötigen viele Personen Unterstützung, um sich einen selbstständigen Alltag zu erhalten: Arbeiten in Haus und Garten, Einkäufe erledigen, Fahrten mit dem Auto, … viele ältere MitbürgerInnen werden in hohem Maße von ihren Familien unterstützt oder stehen vor großen Herausforderungen, selbstständig und selbstbestimmt daheim leben zu können.

Mit dem Aufbau einer gemeinsamen Nachbarschaftshilfe wollen die Gemeinden im Holzwinkel nun den Bereich der sozialen Daseinsvorsorge ergänzen. Ziel ist ein verlässliches aber einfaches Angebot mit gezielten, alltagsnahen Hilfestellungen für ältere und hilfsbedürftige MitbürgerInnen in den fünf Gemeinden. „Die Nachbarschaftshilfe vermittelt Tätigkeiten, die auch ein netter Nachbar tun würde“, erläutert Frau Schipf, die hauptamtliche Koordinatorin des Projektes. „Unsere Grenzen sind dort, wo professionelle Hilfe nötig wird, z.B. im Bereich der Pflege. Uns geht uns vor allem darum, den Bürgerinnen und Bürgern den Alltag zu erleichtern und das soziale Miteinander zu stärken.“

Das Konzept der „Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel“ sieht vor, dass die Ehrenamtlichen für ihre Tätigkeiten eine Aufwandsentschädigung erhalten. „Wir möchten dadurch zum einen die Leistung der Freiwilligen honorieren, aber auch das Annehmen der Unterstützung erleichtern, denn so kommt nicht das Gefühl auf, dem anderen etwas „schuldig“ zu sein.“, erklärt Frau Schipf

Basierend auf der Vorarbeit des Entwicklungsfeldes III und in Abstimmung mit Einrichtungen und Trägern der Region u.a. bei den Vernetzungstreffen „Soziales und Senioren“ haben die Gemeinden Adelsried, Bonstetten, Emersacker, Heretsried und Markt Welden für die Versorgung und Unterstützung ihrer älteren und hilfsbedürftigen Einwohnerinnen und Einwohner die organisierte niederschwellige „Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel“ eingerichtet. Im Rahmen einer Zweckvereinbarung wurden der Verwaltungsgemeinschaft Welden im Dezember 2018 die Aufgabe von Einrichtung und Betrieb der „Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel“ übertragen. Für die Einrichtung der Projektstelle hat die Verwaltungsgemeinschaft Welden eine Anschubfinanzierung im Rahmen der Förderrichtlinie „Selbstbestimmt Leben im Alter – SeLA“ beim Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales erhalten.

Zur konkreten Umsetzung der Nachbarschaftshilfe wird Frau Schipf ab sofort Sprechstunden in den jeweiligen Gemeindeteilen anbieten, zu der sowohl Bürgerinnen und Bürger, die sich engagieren möchten, als auch diejenigen, die Unterstützung für sich oder eine/n Angehörige/n benötigen, herzlich eingeladen sind.

Weitere Informationen finden Sie unter http://vg-welden.de/nachbarschaftshilfe.html.
Bildrechte: FredFroese/iStockPhoto.com

<< Zur vorigen Seite