Freiwillige Feuerwehr Emersacker

Die FFW Emersacker wurde im Jahre 1881 gegründet - im Laufe ihrer langen Geschichte hat sie zahlreiche Einsätze in und um Emersacker mit Bravour gemeistert. Zur Jahrtausendwende fand sie auf dem Schlossareal im umgebauten Brauereigebäude eine neue Heimstatt. Für Ihre Einsätze stehen dort drei liebevoll gepflegte Fahrzeuge bereit.
Im November 2018 legte sich ein Schatten über unsere Wehr: beinahe wäre sie selbst Opfer eines Großbrandes geworden, der im angrenzenden Mansardengebäude ausgebrochen war. Doch mit den vereinten Kräfte der umliegenden Feuerwehren konnte das Übergreifen der Flammen in letzter Minute verhindert werden.

1. Vorstand

Werner Kraus

Kommandant

Martin Bigelmeier

Notrufnumern:

  • Feuerwehr und Rettungsdienst  112
  • Polizei  110
  • Rettungsleitstelle  19 222
  • Giftnotzentrale München   089 / 19240
  • Giftnotzentrale Berlin   030 /  19240

Notruf “richtig” absetzen

Damit der Leitstellendisponent (der der Ihren Notruf entgegennimmt) die richtigen Rettungsmittel zu Ihnen schicken kann müssen Sie folgende Punkte beachten:

  • Wo ist es geschehen ?
    - Ort
    - Straße / Abzweig
    - Hausnummer,  Stockwerk
  • Was ist gesehen ?
    Eine kurze Lagebeschreibung hilft der Leitstelle die richtigen Rettungsmittel zu alarmieren (Rettungs- dienst, Feuerwehr,Polizei, THW,…)
  • Wie viele Verletzte Personen?
    Die genaue Zahl der Verletzten hilft der Leitstelle um ausreichend Rettungswagen etc. zu alarmieren.
  • Welche Art von Verletzungen?
    Hier müssen besonders schwere Verletzungen (z.B. wenn eine Person in einem PKW/LKW o.ä. ein- geklemmt ist) geschildert werden.
  • Wer meldet den Notfall?
    Nennen sie dem Disponenten in der Leitstelle Ihren Namen.
  • Warten auf Rückfragen?
    Der Leitstellendisponent beendet das Gespräch, warten Sie deshalb auf eventuell wichtige Rückfragen.



Rauchmelder retten Leben - Brandschutz und Brandprävention

Die meisten Brandopfer – 70% – verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Gefährlich ist ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der Rauch. 95% der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauch- vergiftung! Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt.

Tagsüber kann ein Brandherd meist schnell entdeckt und gelöscht werden, nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken. Rund 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland an Bränden, die Mehrheit davon in Privathaushalten. Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit. Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus.
Rauchmelder (Brandmelder) retten Leben – der laute Alarm des Rauchmelders (auch Rauchwarnmelder oder Brandmelder, Feuermelder) warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich und Ihre Familie in Sicherheit bringen zu können.